FANDOM


IMG 4635

ÖBB 1142 mit Pflatsch

Öbb1042

ÖBB 1142 beim Linzer Hbf

Die Reihe 1142 der ÖBB ist eine Elektrolokomotive, die durch Umrüstung der Baureihe 1042.5 auf Wendezugbetrieb entstand. Für den relativ spät aufkommenden Wendezugbetrieb bei den ÖBB befand man die 1042.5 als besonders geeignet, da diese Maschinen, zum Teil noch bis in die späten 1970er Jahre gebaut, noch vergleichsweise jung waren und ein Umbau im Zuge fälliger Hauptuntersuchungen wirtschaftlich vertretbar war.


FahrzeugBearbeiten

Der mechanische Teil gleicht daher der Reihe 1042.5, äußerliche Unterschiede sind nur am Fahrzeugkasten zu finden. Die umgebauten Lokomotiven wurden anfangs noch durchwegs auf das Mitte der Neunzigerjahre aktuelle Farbschema mit hellgrauer „Bauchbinde“ und dunkelgrauem Dach und Fensterrahmen umlackiert, die charakteristischen Eckfenster am Führerstand (wie auch bei allen nicht zu 1142 umgebauten 1042) und je zwei Türen verblecht. Jedoch ist man mit fortschreitendem Umbau der Serie von dieser Praxis teilweise abgekommen, sodass heute zahlreiche 1142 auch noch im alten Farbschema in blutorange mit elfenbeinfarbenem Dach und abweichenden mechanischen Modifikationen anzutreffen sind.

Der elektrische Teil wurde unverändert beibehalten. Der Fernsteuerkasten für die Wendezug- und Vielfachsteuerung sind im Führerstand 2 untergebracht. Der Datenaustausch zwischen Steuerwagen und Lok erfolgt via Zugbusssystem über eine 18polige UIC-Leitung.

Der Umbau der 1042.5 auf 1142 erfolgte im TS-Werk Linz der ÖBB.

Die 1142, die bis heute unverzichtbar ist, zieht als Universallok nicht nur Wendezüge sondern auch Güterzüge. Dabei kommen sie auch in Mehrfachtraktion mit gleichartigen 1142 und als Vorspann vor Taurus-Maschinen und 1044 zum Einsatz. Da jedoch inzwischen eine große Zahl von Loks der Taurus-Familie vorhanden ist und auch 1044 auf Wendezugbetrieb umgerüstet werden, werden 1142 bei größeren Schäden oder notwendigen umfangreichen Reparaturen heute bereits ausgemustert.

Die 1142 sind in Innsbruck, Linz, Wien, Graz und Villach beheimatet und im gesamten elektrifizierten Streckennetz der ÖBB anzutreffen.


Baujahr(e): 1995 und 1996
Länge über Puffer: 16.000 mm
Dienstmasse: 82,5 t
Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
Dauerleistung: 4.000 kW
Anfahrzugkraft: 260 kN
Dauerzugkraft: 132 kN

Vorlage:Quelle Wikipedia