FANDOM


Die Gmeinder D 75 BB-SE (Baureihe 2096) ist eine Diesellokomotive mit der Spurweite 760 mm, welche speziell für die Zillertalbahn entwickelt wurde. Diese kaufte vier Lokomotiven. Außerdem bestellte man für die Pinzgauer Lokalbahn eine Lokomotive, welche von den ÖBB als Baureihe 2096 eingereiht wurde. Diese wurde von der SLB Pinzgauer Lokalbahn übernommen und eine weitere bestellt.[1] Sie wird bei der Zillertalbahn unter den Bezeichnungen D13, D14, D15 und D16 geführt, sowie bei der SLB Pinzgauer Lokalbahn als Vs 81 und Vs 82 (im Bau).

Eingesetzt wird sie vor Personen- und Güterzügen sowie im Rangierdienst. Die erste Lokomotive wurde im Jahr 2004 ausgeliefert,[2] im Dezember 2009 wird die sechste Lokomotive geliefert.

Die Lokomotiven haben eine Mittelpufferkupplung. Für den Einsatz vor Rollbock-Zügen mit Normalspur-Wagen kann eine zusätzliche Zug- und Stoßvorrichtung mit Seitenpuffern und Schraubenkupplung angebaut werden. Es sind zwei Endführerstände sowie eine Wendezugsteuerung vorhanden. Im Rangierdienst können die Lokomotiven auch funkferngesteuert werden.

Die Motorleistung wird hydraulisch übertragen. Für Personenwagen ist eine Einrichtung zur Stromversorgung installiert.


FahrzeugBearbeiten

Anzahl: 5

Hersteller: Gmeinder Lokomotivenfabrik

Baujahr(e): ab 2004

Achsformel: B'B'

Spurweite: 760 mm

Länge über Kupplung: 14.640 mm

Breite: 2.450 mm

Drehzapfenabstand: 7.600 mm

Radsatzfahrmasse: 12,5 t

Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h

Treibraddurchmesser: 760 mm

Antrieb: dieselhydraulisch


Vorlage:Quelle Wikipedia

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.